Breitbandinternetausbau

Breitbandinternet gehört heutzutage zur notwendigen Infrastruktur, ebenso wie Wasser, Strom oder Telefon. In den ländlichen Gebieten gibt es dennoch Lücken bei der Versorgung mit Breitbandinternet. Heutige kupferbasierte Standartbandbreiten werden in Zukunft nicht mehr ausreichen, weil die technische Entwicklung immer größere Datenmengen mit sich bringt und somit ständig höhere Bandbreiten erforderlich sind.

Die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg analysiert stetig den Breitbandinternetbedarf im Landkreis und erarbeitet mit leistungsfähigen Partnern Lösungen für noch nicht versorgte oder unterversorgte Gebiete. Die REG und der Landkreis sind zentrale Ansprechpartner für das Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg sowie für Anbieter bei der Umsetzung von Ausbauaktivitäten. In den vergangenen Jahren wurden gewährte Zuwendungen zur Förderung der Breitbandversorgung ländlicher Räume unter Anwendung der „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK), der Regelungen zur Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und das Ausbaukonzept Brandenburg Glasfaser 2020 von den Kommunen aktiv unterstützt bzw. in Anspruch genommen.

Derzeit wird geplant, die aktuelle Richtlinie zur Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland für den weiteren Ausbau in Anspruch zu nehmen. Für den glasfaserbasierten Ausbaus (FTTB) erwartet der Landkreis zeitnah den Zuwendungsbescheid, um den Auftrag an ein Telekommunikationsunternehmen vergeben zu können.

Die derzeitige Versorgungssituation sowie geplante Ausbauaktivitäten der Deutschen Telekom finden Sie hier: www.telekom.de/brandenburg

Ansprechpartner

Christian Fahner

Christian Fahner

Geschäftsführer

Telefon: +49 (0) 3391 / 82209-200
info@reg-nordwestbrandenburg.de