WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH
WIRTSCHAFTSSTANDORT
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
Home WirtschaftsförderungRegionalentwicklungProjektentwicklungVermietung Aktuelles Kontakt

Europäische Mobilität Brandenburg (EMoB)

Im Rahmen der Integrationsrichtlinie Bund führen wir das Projekt Integration durch Austausch (IdA) im Projektverbund “Europäische Mobilität Brandenburg“ (EMoB) durch. Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Europäischen Sozialfond und der Europäischen Union gefördert. Im Projektverbund EMoB arbeiten wir mit den Teilprojektträgern Kommunales Jobcenter OPR (KJC), dem Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin (OSZ) und der Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) zusammen.

Ablauf des Projektes
Die Dauer des Auslandsaufenthaltes beträgt 2 Monate. Die Teilnehmenden werden während des Auslandaufenthaltes für die Dauer von 2 Monaten begleitet und betreut. Die mitreisenden pädagogischen Fachkräfte kooperieren mit den Partnern des Gastlandes.

Inhalt bzw. zielgruppenbezogene Aktivitäten in Vorbereitung und im Gastland
Der Projektablauf für die Teilnehmenden gliedert sich in drei aufeinander folgende Phasen, eine Vorbereitungsphase, eine Durchführungsphase sowie eine Nachbereitungsphase. Die Dauer und konkreten Inhalte der Phasen richten sich nach den Besonderheiten der Zielgruppen.

Die Zielgruppe
Unser Projektvorhaben bezieht sich auf folgende Personengruppen:
Jugendliche an der Schnittstelle Schule Ausbildung
Jugendliche ohne Schulabschluss
Arbeitslose junge Erwachsene an der Schnittstelle Ausbildung Beruf
Ausbildungsabbrecher/-innen
Alleinerziehende
Menschen mit Behinderung
Migranten/-innen

Ziel des Projektes
Das (globale) Ziel ist die Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden. Die konkreten Ziele orientieren sich an den individuellen Problemlagen der Teilnehmenden. Die bisherigen Projekterfahrungen zeigen, dass die Wirksamkeit des Projektes am höchsten ist, wenn individuelle Ziele mit den Teilnehmenden und unter Einbeziehung der Beratungskräfte der Grundsicherungsämter vereinbart werden.

Die Zielgruppe zeichnet sich durch wenig ausgeprägte Flexibilität und Mobilität aus. Beide Defizite wirken sich direkt im Hinblick auf überregionale Beschäftigungsangebote wie auf regionale Beschäftigungsangebote im Bereich der Arbeitsnehmerüberlassung aus. Im Projekt sollen deshalb zusätzlich Einstellungen, Fähigkeiten und Verhaltensmuster gezielt für Flexibilität und Mobilität gefördert werden.

Unsere Partner sind:
Schweden: Unser schwedischer Partner die Kanalskolan in Töreboda ist ein großes kommunales Berufsaus- und Weiterbildungszentrum in Västergötland. Die Kanalskolan arbeitet eng mit der Arbeitsmarktbehörde von Västergötland zusammen. Die Kanalskolan ist sehr erfahren in der Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen. So empfing die Kanalskolan in den Jahren 2009 bis 2013 insgesamt 10 IdA Austauschgruppen.

Frankreich: Das Rectorat der Academie de Caen ist die für die Basse Normandie zuständige Einheit des Bildungsministeriums und hat vielfältige transnationale Erfahrungen (EQUAL, Leonardo, Socrates, Interreg). Das Rectorat koordiniert alle Maßnahmen der beruflichen Bildung in der Region und stimmt sich dabei mit seinem Hauptpartner, der regionalen Arbeitsmarktbehörde ANPE ab. Zu seinen Partnern gehören auch ACSEA und IMPRO, die auf die Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen spezialisiert sind.

Italien: Das Aus- und Weiterbildungszentrum “UTC Umbria Training Center“ ist ein gemeinnütziger Verein, der auf europäische Mobilitäts- und Austauschprojekte für die Jugendlichen spezialisiert ist. UTC hat vielfältige transnationale Erfahrungen (EQUAL, Leonardo, Socrates, Erasmus). Das UTC arbeitet eng mit der regionalen Arbeitsmarktverwaltung zusammen. Seit 2009 empfing das UTC insgesamt 7 IdA Austauschruppen.

Der Projektverbund

Initiative Jugendarbeit Neuruppin e.V. (IJN e.V.) www.ijn-ev-de
Kommunales Jobcenter OPR (KJC OPR) www.ostprignitz-ruppin.de
Oberstufenzentrum OPR (OSZ OPR) www.oszopr.de
Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg (REG) www.reg-nordwestbrandenburg.de


Ihr Ansprechpartner:
Franz-Erwin Dreschler